Literarische Winterspiele 2018

Literarische Winterspiele 2018: Dabei sein ist alles

Noch bis zum 25.02.2018 finden die literarischen Winterspiele #litWinterspiele auf Facebook statt: https://www.facebook.com/events/306701879839045/

Die Aktion wurde von Janna Ruth ins Leben gerufen und mit viel Einsatz umgesetzt. Es gibt Verlosungen und tolle Gewinne. Vielleicht möchtet Ihr auch bei der #LitWinterspiele Fotochallenge mitmachen. Schaut doch einfach mal vorbei!


Herzlich willkommen zu den literarischen Winterspielen 2018! Die Bleistifte sind gespitzt, die Jury hält die Notizblöcke bereit und die Athleten sind wieder einmal in Topform!

Wie ihr vielleicht wisst, finden parallel die eher unbekannten olympischen Winterspiele in Südkorea statt. Diese haben ein ganz gutes Moto: Dabei sein ist alles!

Jawohl, dabei sein ist alles. Egal ob man gut ist oder schlecht oder einfaches Mittelmass. Hauptsache man war dabei, man macht mit. Man kann sagen: Ich war da! Ich hab es getan, es gewagt!

Vielleicht sagt man: Ich habe gesiegt! Ich war da und habe gesiegt. Medaillen, Ruhm und Ehre und jetzt bin ich berühmt. Ein paar Beispiele:

1900 Paris. Dabei sein ist alles. Wenn man einfach so gut ist, dass man im Weitsprung Zweiter wird, ohne im Finale überhaupt angetreten zu sein. [1]

Oder 1976 Montreal. Dabei sein ist alles. Wenn man mit einer gebrochenen Kniescheibe und ohne Schmerzmittel trotzdem Gold holt in der Leichtathletik. [2]

Auch dann… Dabei sein ist alles. Egal ob man gut ist oder schlecht oder einfaches Mittelmass. Hauptsache man war dabei, man macht mit. Man kann sagen: Ich war da! Ich hab es getan, es gewagt!

Vielleicht sagt man: Ich habe verloren. Aber das ist egal, denn man war dabei. Schlussendlich sind es denn auch häufig die Verlierer, von denen man noch lange spricht. Ein paar Beispiele:

1992 Albertville. Dabei sein ist alles. Auch wenn man beim Riesenslalom vom nächst Startenden überholt wird. (Dazu der lohnenswerte Videobeitrag: https://telebasel.ch/2018/02/09/do-choemmet-zwee/)

Jahr 2000 Sidney. Dabei sein ist alles. Auch wenn man im Schwimmbecken doppelt so lange unterwegs ist wie der Sieger, aber immer noch den Nationalrekord aufstellt von Äquatorialguinea. (Auch hier gibt es natürlich Videobeweise: https://www.youtube.com/watch?v=8rqI8xwXVac)

Dabei sein ist alles. Egal ob man gut ist oder schlecht oder einfaches Mittelmass. Denn es gibt immer viel Gutes zu sehen und Spannendes zu erleben. Ein paar Beispiele:

1908 London. Dabei sein ist alles. Wenn die Strecke beim Marathonlauf um 385 Yards verlängert wird, einfach damit die Royal Family von ihrem Balkon aus eine gute Sicht hat auf die Zielgerade. [3]

1928 Amsterdam. Dabei sein ist alles. Auch wenn sechs von acht Antretenden beim 800-Meter-Lauf noch vor der Ziellinie zusammenbrechen, weil es schlichtweg zu heiss ist. [4]

Dabei sein ist alles. Das dachten sich auch mal die, die eigentlich keinen Funken Sportlichkeit in sich tragen.

1928 gab es Gold für den Architekten des Olympiastadions in Amsterdam. 1912 die Goldmedaille in der Kategorie Literatur mit „Ode an den Sport“. (Zweit- und Drittplatzierten gab es keine mangels Teilnehmer.) [5] [6]

Dabei sein ist alles!

(Naja, deren Meinung sind vielleicht nicht ganz alle. Würde man die Tauben fragen, die vor der Einführung der Tontauben aufgeboten wurden … [7])

Aber meiner Meinung nach stimmt es eben doch: Dabei sein ist alles. Auch hier und heute:

2018 – Literarische Winterspiele, Facebook. Dabei sein ist alles. Vielleicht vergisst mal wer ein Komma. Friert sich die Nase ab beim Fotoshooting draussen. Oder sendet eine schön geschriebene Szene ein beim Biathlon, wo es doch eigentlich um den Dialog geht.

Aber das wär eigentlich auch total egal. Weil … Dabei sein ist eben alles.

 

Allen Teilnehmern der literarischen Winterspiele noch toi toi toi!

 


Quellen:

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Alvin_Kraenzlein

[2] https://en.wikipedia.org/wiki/Shun_Fujimoto

[3] http://www.netzathleten.de/lifestyle/sports-inside/item/327-laufen-warum-ist-ein%20-marathon-genau-42-195-km-lang

[4] http://www.zeit.de/1964/51/wenn-sportler-kollabieren/seite-2

[5] https://de.wikipedia.org/wiki/Jan_Wils_(Architekt)#Olympia-Stadion_Amsterdam

[6] https://de.wikipedia.org/wiki/Ode_an_den_Sport

[7] https://www.npr.org/2012/07/27/157493816/live-pigeon-shooting-and-other-odd-olympic-games

2 Gedanken zu „Literarische Winterspiele 2018: Dabei sein ist alles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.